mobil und sicher - wettbewerbe
Der 19. mobil und sicher-Preis
Der 5. mobil und sicher-Sonderpreis Jugendarbeit

19. mobil und sicher-Preis

Außergewöhnliche Verkehrssicherheitsaktion der Verkehrswachten gesucht. Alle örtlichen Verkehrswachten können mitmachen. Den drei Siegern winken tolle Geld-Preise für ihre Vereinskasse.

Jede örtliche Verkehrswacht in Deutschland, die im Jahr 2017 eine herausragende öffentlichkeitswirksame Verkehrssicherheitsaktion durchgeführt hat, kann sich am mobil und sicher-Wettbewerb beteiligen.

Teilnahmebedingungen:

  • Gesucht werden Verkehrswachten, die im Jahr 2017 mit einer attraktiven Verkehrssicherheitsaktion das Interesse der Bürger auf sich gezogen haben und in der Öffentlichkeit großen Anklang fanden.
  • Mitmachen kann jede örtliche Verkehrswacht, auch Zusammenschlüsse von mehreren Verkehrswachten.
  • Jede Verkehrswacht darf nur eine Verkehrssicherheitsaktion einreichen.
  • Der Beitrag muss für die Jury nachprüfbar sein. Bitte legen Sie CDs, Videos, Fotos, Presseartikel, Broschüren, Poster usw. bei.
  • Aktion kurz beschreiben, Presseartikel, Fotos, Filme, Broschüren, Poster usw. beilegen.
  • Eingereichte Unterlagen können nicht zurückgesendet werden.

Einsendeschluss: 15. Januar 2018

Beiträge bitte einsenden an:
mobil und sicher Kennwort: mobil und sicher-Wettbewerb
Bernard-Eyberg-Straße 60
51427 Bergisch Gladbach

oder per E-Mail: mobilundsicher@t-online.de

Mitmachen lohnt sich!

Preise:
1. Platz: mobil und sicher-Preis in Gold  + EUR 1550.–
2. Platz: mobil und sicher-Preis in Silber + EUR 1050.–
3. Platz: mobil und sicher-Preis in Bronze + EUR 550.–

Weitere Platzierungen werden mit einer Urkunde geehrt.
Die Jury entscheidet unabhängig. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Preisverleihung erfolgt beim Gesellschaftsabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Deutschen Verkehrswacht e.V.

5. mobil und sicher-Sonderpreis Jugendarbeit

Gesucht werden Verkehrswachten, die im Jahr 2017 mit einer besonderen Aktion im Bereich der Jugendarbeit, der Gründung einer Jugendgruppe oder einem Projekt mit Jugendlichen hervorgetreten sind.

Mitmachen kann jede örtliche Verkehrswacht, gegebenenfalls gemeinsam mit ihrer Jugendgruppe, auch Zusammenschlüsse von mehreren Verkehrswachten sind möglich.

Preis: Urkunde und 500,- Euro.

Die Preisverleihung erfolgt beim Gesellschaftsabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Deutschen Verkehrswacht e.V.

Bisherige Preisträger des mobil und sicher-Preises

1. mobil und sicher-Preis: 2000

1. mobil und sicher-Preis: 2000

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Verkehrswacht Aschendorf-Hümmling e.V. in Niedersachsen

mobil und sicher-Preis in Silber:

Gebietsverkehrswacht Furth im Wald e.V. in Bayern

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Kreisverkehrswacht Bautzen e.V. in Sachsen

Preisverleihung in Weiden/Oberpfalz 2000
v.l.n.r.: Verleger Norbert Beleke, Verlagsgruppe Beleke, Schmidt-Römhild, ehemaliger Vorsitzender u. Gründungsvater der Kreisverkehrswacht Bautzen Günter Stamms, Vertreter der Gewerbetreibenden von Lehe Johann Schlömer u. Vorsitzender der Verkehrswacht Aschendorf-Hümmling Hartmut Bugiel, Vorsitzender der Gebietsverkehrswacht Furth im Wald Oliver Lamecker

2. mobil und sicher-Preis: 2001

2. mobil und sicher-Preis: 2001

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Verkehrswacht Suhl e.V. in Thüringen

mobil und sicher-Preis in Silber:

Messestadt-Verkehrswacht Leipzig e.V. in Sachsen

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Verkehrswacht Oranienburg e.V. in Brandenburg

Preisverleihung in Erfurt 2001
v.l.n.r.: Geschäftsführerin der Messestadt-Verkehrswacht Leipzig Ulla Michael, Verleger Norbert Beleke, Geschäftsführerin der Verkehrswacht Suhl Petra Reinhardt u. das Gründungsmitglied der Verkehrswacht Oranienburg Ulrich Meske

3. mobil und sicher-Preis: 2002

3. mobil und sicher-Preis: 2002

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Kreisverkehrswacht Waldshut-Tiengen e.V. in Baden-Württemberg

mobil und sicher-Preis in Silber:

Verkehrswacht Landeshauptstadt Schwerin e.V. in Mecklenburg-Vorpommern

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Kreisverkehrswacht Waldeck-Frankenberg e.V. in Hessen

Preisverleihung in Köln 2002
v.li.n.re.: der Vorsitzende der Verkehrswacht Landeshauptstadt Schwerin Klaus-Dieter Lübbe, die Geschäftsführerin der Kreisverkehrswacht Waldeck-Frankenberg Claudia Schubert, Verleger Norbert Beleke und der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Waldshut-Tiengen Gerhard Tröndle

4. mobil und sicher-Preis: 2003

4. mobil und sicher-Preis: 2003

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Verkehrswacht Bielefeld e.V. in Nordrhein-Westfalen

mobil und sicher-Preis in Silber:

Kreisverkehrswacht Oschersleben e.V. im Bördekreis e.V. in Sachsen-Anhalt

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Verkehrswacht Arnstadt e.V. in Thüringen

Preisverleihung in Bremen 2003
v.li.n.re.: der Vorsitzende der Verkehrswacht Arnstadt Dittmar Heyder, Verleger Norbert Beleke, der Geschäftsführer der Verkehrswacht Bielefeld Thomas Güttler, der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Oschersleben im Bördekreis Klaus Glandien und der Präsident der Deutschen Verkehrswacht Heinz Hardt (MdL)

5. mobil und sicher-Preis: 2004

5. mobil und sicher-Preis: 2004

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Kreisverkehrswacht Heilbronn e.V. in Baden-Württemberg

mobil und sicher-Preis in Silber:

Kreisverkehrswacht Borken e.V. in Nordrhein-Westfalen

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Verkehrswacht Bremen e.V.

Preisverleihung in Mainz 2004 
v.l.n.r.: Axel Behme, Vorsitzender der Verkehrswacht Bremen, Heiner Triphaus, Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Borken, Dr. Michael Platzköster, Verlagsleitung Verlagsgruppe Beleke/Schmidt-Römhild in Essen, Karl Gross, Schatzmeister der Verkehrswacht Heilbronn, Nadine Behme, Verkehrswacht Bremen und Rudolf Prach, Verkehrswachtmitglied der Verkehrswacht Heilbronn
6. mobil und sicher-Preis: 2005

6. mobil und sicher-Preis: 2005

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Verkehrswacht Aurich e.V. in Niedersachsen

mobil und sicher-Preis in Silber:

Verkehrswacht Coburg e.V. in Bayern

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Verkehrswacht Speyer e.V. in Rheinland-Pfalz

Preisverleihung in Kühlungsborn 2005
v.l.n.r.: Klaus-Dieter Zerwes, Verkehrswacht Coburg in Bayern, Dr. Wolfgang Schultze, Vorsitzender der Landesverkehrswacht Niedersachsen, stellvertretend für die Verkehrswacht Aurich, Stifter des „mobil und sicher“-Preises: Verleger Norbert Beleke, Präsident der Deutschen Verkehrswacht Heinz Hardt, MdL, Michael Stengler, Verkehrswacht Speyer in Rheinland-Pfalz

7. mobil und sicher-Preis: 2006

7. mobil und sicher-Preis: 2006

mobil und sicher-Preis in Gold:

Verkehrswacht Hohenlohe e.V. in Baden-Württemberg

mobil und sicher-Preis in Silber:

Verkehrswacht Wanne-Eickel e.V. Nordrhein-Westfalen

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Kreisverkehrswacht Unna e.V. in Nordrhein-Westfalen

Preisverleihung in Hannover 2006
v.l.: Manfred Grod, KVW Unna, Gerhard Wolpert, GF VW Hohenlohe, DVW-Präsident Heinz Hardt, Rudi Schmidt, Vors. VW Hohenlohe, Polizeirat Scholz, Kreispolizei Unna, Werner Kleiber, GF VW Wanne-Eickel, Bernd Westemeyer, Vors. VW Wanne-Eickel, Dr. Michael Platzköster, Verlagsleitung Schmidt-Römhild/Beleke, Peter Reichert, Öffentlichkeitsreferent Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter, u.v.l.: Kommisaranwärterinnen FH Dortmund: Angela Pennisi, Sandra Lueg, Sevinc Coskuneren

8. mobil und sicher-Preis: 2007

8. mobil und sicher-Preis: 2007

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Verkehrswacht Essen e.V. in Nordrhein-Westfalen

mobil und sicher-Preis in Silber:

Verkehrswacht Bersenbrücker Land e.V. in Niedersachsen

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Verkehrswacht Aschendorf-Hümmling e.V. in Niedersachsen

Preisverleihung in Friedrichshafen 2007
v.l.: DVW-Präsident Kurt Bodewig, 1. Vors. Verkehrswacht Aschendorf-Hümmling Dr. Ralf Molzahn, DVW-GF Michael Hartje, 1. Vors. VW Essen Karl-Heinz Webels, Präsidentin der Landesverkehrswacht Bremen Gisela Fröhlich, Jugendgruppenbeauftragter Verkehrswacht Bersenbrücker Land Björn Thienenkamp, LVW-Präsident B-W Heinz Kälberer, Verlagsleiter Dr. Michael Platzköster vom Verlag Schmidt-Römhild

9. mobil und sicher-Preis: 2008

9. mobil und sicher-Preis: 2008

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Kreisverkehrswacht Traunstein e.V. in Bayern

mobil und sicher-Preis in Silber:

Kreisverkehrswacht Heilbronn e.V. in Baden-Württemberg

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Verkehrswacht Essen e.V. in Nordrhein-Westfalen

Preisverleihung in Potsdam 2008
v.l.: 1. Vors. VW Essen Karl-Heinz Webels, Chef der Staatskanzlei Brandenburg Clemens Appel, Verkehrswachtmitglied der KVW Heilbronn Dirk Schulze, Verlagsleiter Dr. Michael Platzköster vom Verlag Schmidt-Römhild, Werbeagenturchef Hartmut Weigelt, GF KVW Traunstein Johannes Schmauß

10. mobil und sicher-Preis: 2009

10. mobil und sicher-Preis: 2009

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Verkehrswacht Hadeln-Sietland e.V. in Niedersachsen

mobil und sicher-Preis in Silber:

Bezirksverkehrswacht Arnsberg e.V. in Nordrhein-Westfalen

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Kreisverkehrswacht Oschersleben im Bördekreis e.V.
in Sachsen-Anhalt

Preisverleihung in Saarbrücken 2009
v.r.: DVW-Präsident Kurt Bodewig MdB, Geschäftsführer Bezirksverkehrswacht Arnsberg Peter Schlanstein, 1. Vorsitzender Verkehrswacht Hadeln-Sietland Ralf Huse, 1. Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Oschersleben im Bördekreis Klaus Glandien, Dr. Michael Platzköster vom Verlag Schmidt-Römhild

11. mobil und sicher-Preis: 2010

11. mobil und sicher-Preis: 2010

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Preis: Kreisverkehrswacht Saarlouis e.V. im Saarland

mobil und sicher-Preis in Silber:

Preis: Kreisverkehrswacht Lichtenfels e.V. in Bayern

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Preis: Kreisverkehrswacht Ostvorpommern e.V.
in Mecklenburg-Vorpommern

Preisverleihung in Hamburg am 04. Juni 2010
v.r.: Kurt Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht e.V. und Bundesverkehrsminister a.D., Polizeikommissar Hubert Lambert, Mitglied der Kreisverkehrswacht Saarlouis und der Initiator von BOB im Landkreis Saarlouis, Kreisverkehrswacht Saarlouis e.V., René Cornelius, 1. Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Ostvorpommern e.V., Alfons Hrubesch, 1. Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Lichtenfels e.V., Dr. Michael Platzköster, Verlag Schmidt-Römhild

12. mobil und sicher-Preis: 2011

12. mobil und sicher-Preis: 2011

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Verkehrswacht Bremerhaven e.V.

mobil und sicher-Preis in Silber:

Kreisverkehrswacht Demmin e.V. in Mecklenburg-Vorpommern

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Verkehrswacht Düsseldorf e.V. in Zusammenarbeit mit dem FahrsicherheitsCentrum Rheinberg

Preisverleihung in Kiel am 20. Mai 2011
v.l.: Ralf Spörhase, 3. stellvertretender Vorsitzender, u. Lothar Schwarz, 2. stellvertretender Vorsitzender der Verkehrswacht Bremerhaven, DVW-Präsident und Bundesverkehrsminister a.D. Kurt Bodewig, Simon Höhner, Geschäftsführer Verkehrswacht Düsseldorf, Norbert Heistrüvers, Leiter des FahrsicherheitsCentrums Rheinberg und Mitglied der Verkehrswacht Düsseldorf, Michael Schmidt, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Demmin, Dr. Michael Platzköster, Verlag Schmidt-Römhild

13. mobil und sicher-Preis: 2012

13. mobil und sicher-Preis: 2012

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Ortsverkehrswacht Northeim e.V. in Niedersachsen

mobil und sicher-Preis in Silber:

Kreisverkehrswacht Plön e.V. in Schleswig-Holstein

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Verkehrswacht Kreis Kleve e.V. in Nordrhein-Westfalen

Preisverleihung am 01. Juni 2012 in Magdeburg
v.l.: Hans Dieter Schwarz, 1. Vorsitzender Kreisverkehrswacht Plön, Ernst Kahl, Feelia Küster, Sängerin, Dr. Michael Platzköster, Verlag Schmidt Römhild, Jacqueline Weiß, Schutzengel des Projektes, Holger Stahlknecht, Minister des Inneren des Landes Sachsen-Anhalt, Kristin Rode, Schutzengel des Projektes, André Busche, Kurt Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht, Peter Baumgarten, 1. Vorsitzender der Verkehrswacht Kreis Kleve, Melina Schikorr, Sängerin, Werner Reich, Geschäftsführer der Verkehrswacht im Kreis Kleve, Dirk Hitzing, 1. Vorsitzender der Ortsverkehrswacht Northeim, Dieter Armbrecht, Projektleiter, Dr. Wolfgang Schultze, Vorsitzender der Landesverkehrswacht Niedersachsen

14. mobil und sicher-Preis: 2013

14. mobil und sicher-Preis: 2013

 

mobil und sicher-Preis in Gold:

Verkehrswacht Stuttgart e.V. in Baden-Württemberg

mobil und sicher-Preis in Silber:

Verkehrswacht Müritz e.V. in Mecklenburg-Vorpommern

mobil und sicher-Preis in Bronze:

Verkehrswacht Erfurt e.V. in Thüringen

Preisverleihung am 24. Mai 2012 in Dresden 
v.l.n.r.: Silke Marktscheffel, Verkehrswacht Erfurt, Reinhold Schröter, Betriebsleiter SSB Stuttgart, Birgit Weber, 1. Vorsitzende Verkehrswacht Stuttgart, Kurt Bodewig, Präsident Deutsche Verkehrswacht, Roswitha Wenzl, 1. Vorsitzende Verkehrswacht Stuttgart bis 15.04.2013, Dr. Michael Platzköster, Verlag Schmidt Römhild, Bianca Schröder, Verkehrswacht Müritz, Marceline Towo und Samil Khalil, beide Verkehrswacht-Junioren der Verkehrswacht Stuttgart

15. mobil und sicher-Preis: 2014

15. mobil und sicher-Preis: 2014

 

mobil und sicher-Preis in Gold:
Verkehrswacht Düsseldorf e.V. in Nordrhein-Westfalen


mobil und sicher-Preis in Silber:
Kreisverkehrswacht Usedom-Peene e.V. in Mecklenburg-Vopommern


mobil und sicher-Preis in Bronze:
Kreisverkehrswacht Hersfeld-Rotenburg e.V. in Hessen

 

mobil und sicher-Sonderpreis Jugendarbeit:
Kreisverkehrswacht Konstanz-Hegau e.V. in Baden-Württemberg

 

Preisverleihung am 23. Mai 2014 in Berlin 

v.l.n.r.: Simon Höhner, Geschäftsführer der Verkehrswacht Düsseldorf in NRW, Tim Eichler, Polizeipräsidium Düsseldorf, Kurt Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht, Reinhold Bleß, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Hersfeld-Rotenburg in Hessen, Dr. Michael Platzköster, Verlag Schmidt-Römhild, Willi Streit, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Konstanz-Hegau, R. Kettner, Sabine Quandt, Vorsitzende der Verkehrswacht Usedom-Peene, Dennis Adelmann, Verkehrskadett ist Projektmanager der Verkehrskadetten bei der Kreisverkehrswacht Konstanz- Hegau, Wolfgang Goeken, Bundesjugendsprecher der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendarbeit in der Deutschen Verkehrswacht

 

Der „mobil und sicher“-Sonderpreis Jugendarbeit wurde in diesem Jahr erstmalig verliehen und zum 90-jährigen Jubiläum der Deutschen Verkehrswacht sowie zum 20-jährigen Jubiläum von „mobil und sicher“ aus der Taufe gehoben. Der von der DVW und Verleger Norbert Beleke gestiftete Preis ist neben einer wertvollen Urkunde mit einem Geldpreis von 500 Euro dotiert und wird nun jährlich ausgelobt. Alle Verkehrswachten sind eingeladen, sich hieran zu beteiligen.

16. mobil und sicher-Preis: 2015

16. mobil und sicher-Preis: 2015

 

mobil und sicher-Preis in Gold:
Gebietsverkehrswacht Freiberg e.V. in Sachsen

 

mobil und sicher-Preis in Silber: (Doppelbesetzung)
Verkehrswacht Kreis Kleve e.V. und
Verkehrswacht Kreis Gütersloh e.V. beide in Nordrhein-Westfalen

 

mobil und sicher-Preis in Bronze:
Verkehrswacht Pirmasens e.V. in Rheinland-Pfalz

 

mobil und sicher-Sonderpreis Jugendarbeit:
Verkehrskadetten Konstanz-Hegau e.V. in Baden-Württemberg

Preisverleihung am 29. Mai 2015 in Frankfurt am Main 
stehend, v.l.n.r.: Norbert Fischer, Geschäftsführer der Verkehrswacht Kreis Gütersloh, Samira Akdil, Verkehrswacht Kreis Gütersloh, Peter Kuwatsch, 1. Vorsitzender der Verkehrswacht Pirmasens, Denis Adelmann, 1. Hauptgruppenleiter der Verkehrskadetten Konstanz-Hegau, Verkehrskadett, Prof. Kurt Bodewig, Präsident Deutsche Verkehrswacht, zwei Verkehrskadetten, Dr. Michael Platzköster, Verlag Schmidt-Römhild, Verkehrskadett, Falk Neutzer, Projektleiter und 2. Vorsitzender der Verkehrswacht Kreis Kleve, daneben weitere Verkehrskadetten aus Konstanz-Hegau

in der Hocke: Werner Helfen, Vorsitzender der Gebietsverkehrswacht Freiberg (l.), Peter Baumgarten, 1. Vorsitzender der Verkehrswacht Kreis Kleve

17. mobil und sicher-Preis: 2016

17. mobil und sicher-Preis: 2016

 

mobil und sicher-Preis in Gold:
Verkehrswacht Wetteraukreis e.V., Hessen

 

mobil und sicher-Preis in Silber:
FahrsicherheitsCentrum Rheinberg in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen

 

mobil und sicher-Preis in Bronze:
Verkehrswacht Nürnberg e.V., Bayern

 

mobil und sicher-Sonderpreis Jugendarbeit:
Verkehrswacht Munster Bispingen, Niedersachsen

 

Preisverleihung in Erfurt 2016

 

v.l.n.r.: Moritz Kröhl, Vorstandsmitglied Verkehrswacht Wetteraukreis, Lara Schlaadt, Mitglied im Jugend-Verkehrs-Club Verkehrswacht Munster-Bispingen, Werner Meier, 1. Vorsitzender Verkehrswacht Nürnberg, Kristina Hense, Mitglied im Jugend-Verkehrs-Club Verkehrswacht Munster-Bispingen, Dr. Michael Platzköster, Verlag Schmidt Römhild, Adolf Urban, Vorstandsmitglied Verkehrswacht Wetteraukreis, Heinz Euler, Schatzmeister Verkehrswacht Wetteraukreis, Prof. Kurt Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht, Udo Janß, Schatzmeister Verkehrswacht Munster Bispingen, Norbert Heistrüvers, Leiter FahrsicherheitsCentrum Rheinberg, Simon Höhner, GF Verkehrswacht Düsseldorf, Sebastian Duszynski, Mitglied im Jugend-Verkehrs-Club Verkehrswacht Munster-Bispingen, Bodo Rockmann, 1. Vorsitzender Verkehrswacht Munster Bispingen, Thorsten Goppel, stellvertretender Vorsitzender Verkehrswacht Nürnberg

18. mobil und sicher-Preis: 2017

18. mobil und sicher-Preis: 2017

mobil und sicher-Preis in Gold:
Verkehrswacht Essen e.V., 
Nordrhein-Westfalen

mobil und sicher-Preis in Silber: 
Verkehrswacht Hamburg e.V.

mobil und sicher-Preis in Bronze:
Kreisverkehrswacht Waldhut e.V., Baden-Württemberg

mobil und sicher-Sonderpreis Jugendarbeit:
Verkehrswacht Stadt Oldenburg e.V., Niedersachsen

 


Preisverleihung in Würzburg 2017

v.l.n.r.: Karl-Heinz Webels, 1. Vorsitzender Verkehrswacht Essen, Maria Brendel-Sperling, Fahrsicherheitstrainerin Verkehrswacht Essen, Dr. Michael Platzköster, Verlag Schmidt Römhild, Michaela Jehle, Vorsitzende Kreisverkehrswacht Waldshut, Jan Wiechmann, Teammitglied Verkehrswacht Hamburg, Thorsten Fischer, Mitglied und Moderator Verkehrswacht Hamburg, Manfred Baatz, Vorsitzender Verkehrswacht Hamburg, Prof. Kurt Bodewig, DVW-Präsident, Björn Hörmann, Verkehrswacht Stadt Oldenburg, Lars Bathke-Lüers, Integrierte Gesamtschule Flötenteich

 

Laudatio zur „mobil und sicher"-Preisverleihung

am 09. Juni 2017 in Würzburg

Prof. Kurt Bodewig, DVW-Präsident, Bundesminister a. D.

Verehrte Damen und Herren,

zum 18. Mal wird heute Abend der „mobil und sicher“-Preis verliehen.  Der Initiator und Stifter der „mobil und sicher“-Preise ist Verleger Norbert Beleke vom Verlag Schmidt-Römhild, wo unser Verkehrswachtmagazin „mobil und sicher“ seit 23 Jahren verlegt wird.

Zum vierten Mal wird in diesem Jahr der „mobil und sicher“-Sonderpreis Jugendarbeit verliehen. Was die Verkehrswachten leisten, davor haben ich und wir alle sehr großen Respekt. Ihre Arbeit verdient Dank und allerhöchste Anerkennung.

Gewiss gibt es sehr viele gute Verkehrswachtaktionen. Aber nur drei können den begehrten „mobil und sicher“-Preis jedes Jahr bekommen, so die Regeln.

Die Aktionen der Verkehrswachten können aber nur ausgezeichnet werden, wenn Sie sich um den „mobil und sicher“-Preis bewerben. Also: Beteiligen Sie sich bitte beim „mobil und sicher“-Wettbewerb.

Wir – Dr. Michael Platzköster vom Verlag Beleke / Schmidt-Römhild,  die „mobil und sicher“-Chefredakteurin Dr. Rita Bourauel und ich – werden nun die Gewinner prämieren.

Beginnen möchte ich mit dem „mobil und sicher“-Sonderpreis Jugendarbeit.Alle Verkehrswachten und Jugendorganisationen, die mit einer besonderen Aktion im Bereich der Jugendarbeit, der Gründung einer Jugendgruppe oder einem Projekt mit Jugendlichen hervorgetreten sind, können sich bewerben.

Fünf Verkehrswachten haben sich dieses Mal um den „mobil und sicher“-Sonderpreis Jugendarbeit beworben. Der „mobil und sicher“-Sonderpreis Jugendarbeit wird mit einer Urkunde und 500.- Euro prämiert.

 

Und nun zum Gewinner:

Die Verkehrswacht hat einen klaren Vorstandsbeschluss für die Jugendarbeit gefasst. Durch eine Kooperation der Verkehrswacht mit einer innerschulischen Fahrradwerkstatt an einer integrierten Gesamtschule sind bisher 17 junge Menschen für die Jugendarbeit der Verkehrswacht gewonnen worden. Im Herbst wird die Ausbildung als Verkehrshelfer/Verkehrskadett erfolgen. Die Kooperation wurde medienwirksam unterzeichnet.

Die Verkehrswacht unterstützt die schuleigene Fahrradwerkstatt mit Materialien und pädagogischem Wissen. Das Mobilitätscurriculum und seine Umsetzung werden verfolgt.

Die Verkehrswacht Stadt Oldenburg in Niedersachsen erhält den „mobil und sicher“-Sonderpreis Jugendarbeit eine Urkunde und 500.- Euro insbesondere für die Kooperation mit einer innerschulischen Fahrradwerkstatt, um junge Menschen für die Verkehrswacht zu gewinnen und die Jugendarbeit aufzubauen und den Vorstandsbeschluss für Jugendarbeit

Björn Hörmann, Mitglied der Verkehrswacht Stadt Oldenburg und  stellvertretender Gebietsbeauftragter Weser-Ems Ost der Landesverkehrswacht Niedersachsen wird nach vorne gebeten.

Und nun zum „mobil und sicher“-Preis in Bronze, Silber und Gold. Ich übergebe an Herrn Dr. Platzköster das Wort.

 

Dr. Michael Platzköster, Verlag Schmidt-Römhild:

Verehrte Vorsitzende, Geschäftsführer und Mitarbeiter der Verkehrswachten, verehrte Damen und Herren,

herzlichen Dank an alle Verkehrswachten, die sich um den 18. „mobil und sicher“-Preis beworben haben. Sie leisten alle großartige Arbeit und der „mobil und sicher“-Preis stellt drei Verkehrswachten im Jahr besonders heraus.

Vielleicht werden Sie denken, ach, so eine Aktion haben wir doch auch gemacht und unsere ist noch besser. Ja, dann liebe Verkehrswachten bewerben Sie sich bitte um den „mobil und sicher“-Preis. Und diejenigen, die sich beworben haben und nicht nominiert wurden, sollen sich bitte auch wieder bewerben. Manchmal sind es nur kleine Nuancen, die letztendlich den Ausschlag geben für die Sieger.

Die Preise, die von Verleger Norbert Beleke vom Verlag Schmidt-Römhild, gestiftet werden, sind:

Der 1. Platz: Das ist der „mobil und sicher“-Preis in Gold mit einem Geldpreis in Höhe von 1550.- Euro.

Der 2. Platz: Der „mobil und sicher“-Preis in Silber mit einem Geldpreis in Höhe von 1050.- Euro.

Der 3. Platz: Der „mobil und sicher“-Preis in Bronze mit einem Geldpreis in Höhe von 550.- Euro.

Und jeweils eine sehr schöne Urkunde.
Gesucht waren Verkehrswachten, die im Jahr 2016 mit einer herausragenden, kreativen, öffentlichkeitswirksamen Verkehrssicherheitsaktion das Interesse der Bürger und Medien auf sich gezogen haben und somit für die gesamte Verkehrswacht erfolgreich geworben haben. 20 Verkehrswachten haben sich um den 18. „mobil und sicher"-Preis beworben. Meine Damen und Herren, die nominierten Preisträger sind im Saal, wissen aber noch nicht, welche Platzierung sie haben. Jetzt wird es spannend.

Es handelt sich um ein bandaktuelles Thema im digitalen Zeitalter. Immer wieder kommt es zu schlimmen und tödlichen Unfällen, weil Verkehrsteilnehmer durch Handys und Smartphones abgelenkt werden. Entwerft uns ein neues Schild zum Thema „Ablenkung durch Handy im Straßenverkehr“. So der Aufruf der Verkehrswacht an Berufsschulen und Gymnasien zur Teilnahme am Kreativwettbewerb. Das Gewinnerbild wird dann auf Hinweistafeln platziert.

35 Vorschläge wurden von 63 Teilnehmern eingesendet

1. Preis: 500 Euro für die Klassenkasse

2. Preis: 300 Euro für die Klassenkasse

3. Preis: 200 Euro für die Klassenkasse

Alle Teilnehmer erhielten einen Kinogutschein

Die Jurymitglieder, u.a. zwei Vorstandsmitglieder der Verkehrswacht, kürten den 1. Preis für die Arbeit „Handy aus – Motor an“ , den Sarah Schmidt vom Klettgau-Gymnasium Tiengen erhielt. Das Siegerplakat war als Hinweistafel der Verkehrswacht an sechs verschiedenen Örtlichkeiten zu sehen.

Die Kreisverkehrswacht Waldshut in Baden-Württemberg erhält für den Schülerkreativwettbewerb zum Thema „Ablenkung durch Handy im Straßenverkehr“ den „mobil und sicher“-Preis in Bronze und 550.- Euro.

Michaela Jehle, 1. Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Waldshut, wird nach vorne gebeten.

 

Dr. Rita Bourauel, mobil und sicher-Chefredakteurin:

Guten Abend, liebe mobil und sicher-Leserinnen und Leser, verehrte Damen und Herren, und nun zum „mobil und sicher“-Preis in Silber.

Ein Fußgängertraining für geflüchtete 6- bis 10-jährige Kinder in Erstaufnahmeeinrichtungen der Stadt. Die Planung, Organisation und Durchführung lag in den Händen der Verkehrswacht. Zunächst führte ein Mitarbeiter der Verkehrswacht eine Fortbildung der Trainer durch. Fähigkeiten der Kinder im Straßenverkehr und die zu vermittelnden Bausteine standen im Fokus.

Folgende Bausteine werden im Realverkehr geübt:

Stehenbleiben am Kantstein

Überqueren der Fahrbahn ohne Sichthindernisse

Überqueren der Fahrbahn zwischen parkenden Fahrzeugen

Überqueren der Fahrbahn an einem „Zebrastreifen“

Überqueren der Fahrbahn an einer Ampel und Einmündung

Jeder Baustein wird mit den Kindern mehrmals geübt, max. 30 Minuten auf Grund der nachlassenden Konzentration der Kinder. Je nach Stand der Gruppe finden zwei Ausbildungstage statt.

Die Auftaktveranstaltung war am 18.07.2016 in einer Erstaufnahmerichtung unter großer Medienpräsenz. Redakteure von Fernsehen und Presse waren vor Ort . Bereits am Abend wurde im Fernsehen über die Aktion berichtet.

Insgesamt in 16 Erstaufnahmeeinrichtungen fanden 93 Kurse mit 322 Kindern statt.

Meine Damen und Herren,

Der „mobil und sicher“-Preis in SILBER – eine Urkunde und 1050 Euro ­– geht an die Verkehrswacht Hamburg für die Aktion „So geht´s kids“, ein Fußgängertraining für 6- bis 10-jährige geflüchtete Kinder in Erstaufnahmeeinrichtungen.

Thorsten Fischer, Mitglied und Moderator der Verkehrswacht Hamburg, und Jan Wiechmann, Teammitglied, werden nach vorne gebeten.

 

Dr. Platzköster:

Verehrte Damen und Herren,

und nun zum „mobil und sicher“-Preis in GOLD. Mehrere spektakuläre Verkehrsunfälle unter Beteiligung älterer Menschen haben die Verkehrswacht veranlasst eine Neuauflage ihres Präventivprogramms „Ü60, aber sicher!“ zu starten.

Ziel ist: Senioren Hilfen zur Erhaltung ihrer Mobilität anzubieten.

Das Programm basiert auf einem Fahrsicherheitstraining mit Technikerläuterungen sowie einem Seh- und auf Wunsch Reaktionstest. Der Kurs dauert vier Stunden, die Kosten betragen 50 Euro.

Wo deutliche Fahrschwächen erkennbar sind, empfehlen die Trainer Einzelfahrstunden bei einem Fahrlehrer des Vertrauens. Vermittelt werden auch Ratschläge für ältere Autofahrer, z.B. zur Verkehrsvermeidung zur Rushhour und Medikamenten. Dieses neue Programm ist in der Vorbereitung und Durchführung wissenschaftlich begleitet worden. Kooperationspartner wie z.B. DEKRA und Fahrlehrerschaft sind mit im Boot.

Die Auftaktveranstaltung mit Medienbegleitung und das erste Training fand am 19.10.2016 auf dem Verkehrsübungsplatz statt. 11 Teilnehmer/innen über 60 und der älteste mit 87 Jahren nahmen teil. Redakteure von drei Drehteams waren vor Ort und strahlten das Themen noch am selbigen Tag aus. Auch das Radio und Redakteure der großen Printmedien waren dabei und berichteten ausführlich – auch überregional. Sieben weitere Trainings mit insgesamt 102 Teilnehmer/innen wurden durchgeführt.

Für dieses Jahr gibt es bisher schon 224 Teilnehmeranmeldungen. Die Medien, Presse und Fernsehen berichteten sehr zahlreich darüber.

Die Verkehrswacht Essen in Nordrhein-Westfalen erhält für das Präventivprogramm „Ü60, aber sicher!“ den „mobil und sicher“-Preis in Gold und 1550.- Euro.

Karl-Heinz Webels, 1. Vorsitzender der Verkehrswacht Essen, wird nach vorne gebeten.

Mein Appell an alle Verkehrswachten: Bitte beteiligen Sie sich am „mobil und sicher“-Preis. Die Teilnahmebedingungen finden Sie im Verkehrswachtmagazin „mobil und sicher“ oder im Internet.

„Nur wer mitmacht, kann gewinnen!“

v.l.: DVW-Präsident und Bundesverkehrsminister a.D. Prof. Kurt Bodewig, Dr. Rita Bourauel, „mobil und sicher"-Chefredakteurin, Verlag Schmidt Römhild, Dr. Michael Platzköster, Verlag Schmidt-Römhild